Wir erleichtern Ihnen die Rebarbeit.

Im Gewerbepark Breisgau – mit Blick auf die Weinberge des Markgräflerlandes und des benachbarten Elsass – entwickelt und konstruiert KMS Rinklin mit 14 Mitarbeitern Spezialgeräte für die Arbeit im Weinberg. Geräte, die den spezifischen Anbaubedingungen einer Weinbauregion entsprechen, die sich an Steillagen genauso anpassen lassen wie an besondere Erziehungsformen. Deshalb liefern wir Ihnen nicht nur Standardmaschinen, sondern passen diese bei Bedarf auch individuell an Ihre Bedürfnisse an.

Unternehmensgeschichte.

Wir machen aus jedem Jahrgang das Beste.

Tüfteln oder schuften – diese Alternativen boten sich 1969 dem damals 17-jährigen Willy Rinklin, nachdem er und sein Bruder den verreisten Eltern versprochen hatten, den Laubschnitt in den Reben zu erledigen. Der junge Landmaschinenmechaniker konstruierte einen Laubschneider, mit dem sich die aufwändige Laubarbeit an einem einzigen Tag erledigen ließ!

Es folgten – zunächst noch im ehemaligen Lehrbetrieb – weitere Eigenentwicklungen, bis Willy Rinklin schließlich 1979 gemeinsam mit seinem Bruder in Eichstetten eine eigene Landmaschinenwerkstatt gründete. Der Betrieb, der zugleich Vertretung für Dexheimer Weinbergschlepper und Clemens Weinbaugeräte war, zog 1993 in den gerade neu entstehenden Gewerbepark Breisgau um, wo man sich ab 1998 verstärkt auf Eigenentwicklungen für den Weinbau konzentrierte. Der Erfolg dieser neuen Geräte erforderte immer mehr Mitarbeiter und Platz, sodass man regelmäßig anbauen und erweitern musste.

Heute arbeiten in der neuen, 1.100 m2 großen Produktionshalle 14 Mitarbeiter für das Unternehmen.

1979 Gründung von KMS Rinklin in Eichstetten am Kaiserstuhl
1993 Umzug in den Gewerbepark Breisgau im Markgräflerland
1998 Konzentration auf Entwicklung und Bau von Weinbaugeräten
2000 Laubhefterserie Typ SL 2000
2003 Vorschneidemaschine
2009 Entblätterungsmaschine mit Ausblastechnik
2010 KMS-System Laubschneider Vario plus
2011 Böschungsmäher
2012 Sprühgeräte